Kopfschmerztage 2020 - #MachMigräneSichtbar


Obwohl jeden Tag etwa 900.000 Menschen in Deutschland unter Migräne leiden, wird die chronische Krankheit immer noch als billige Ausrede abgetan oder als ein bisschen Kopfweh klein geredet. Und das nicht ohne Grund: Als unsichtbare Krankheit ist Migräne extrem komplex, die Symptome sind zahlreich und individuell, und die Wissenschaft ist mit der Ursachenforschung noch nicht weit genug. Betroffene haben es nicht leicht, anderen ihre Situation zu erläutern. Oft nehmen diese Beschreibungen metaphorischen Charakter an, werden zu Wortbildern von Schmerz.

Zu den Kopfschmerztagen am 05. und 12. September wollten wir mit dem Hashtag #MachMigräneSichtbar die Schmerzen von Migräne-Betroffenen in sozialen Netzwerken sichtbar machen – mit Hilfe von aufrüttelnden Illustrationen und entsprechenden medizinischen Erläuterungen, die den Schmerz erklären und legitimieren.

Doch was ist Schmerz überhaupt?

“Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- oder Gefühlserlebnis, das mit tatsächlicher oder potenzieller Gewebeschädigung einhergeht oder von betroffenen Personen so beschrieben wird, als wäre eine solche Gewebeschädigung die Ursache,” definiert die International Association for the Study of Pain.


Was ist Schmerz?
Was ist Schmerz - Ein unangenehmes Sinneserlebnis: Über Schmerz lässt sich vieles sagen. Auch vieles, was für chronische Schmerzpatienten ein Ärgernis ist. Da ist dann die Rede von: "Lass Schmerz dein Lehrmeister sein!" oder der "Schmerz zeigt dir deine Grenzen." – leider sind das nur Poesiealbumsprüche, mit der Realität von Menschen, die unter Schmerzen leiden, hat das wenig zu tun.

Basierend auf Erfahrungsberichten unserer User hat unsere Illustratorin Rahel Süßkind diese markanten Illustrationen erstellt:

#MachMigräneSichtbar
Die von Rahel Süßkind entstandenen Illustration haben wir auf Instagram, Facebook und auch Twitter geteilt, um Betroffenen die Möglichkeit zu geben, ihre Erfahrungen widergespiegelt zu sehen.


“Migräne fühlt sich an als würde mir jemand den Schädel zerhämmern,” beschreibt M-sense Nutzerin Cami ihre Schmerzen.“Wie ein Gewitter im Kopf mit Wirbelsturm” stellt es dagegen Moni dar. Eine verstörende Erfahrung schildert auch Marie-Amelie: “Bei Migräne fühlt es sich so an als würden meine Augen platzen.”

Die aus diesen Schmerzen entstandenen Illustrationen beleuchten verschiedene Arten von Schmerz und sollen bildlich deutlich machen, wie sich eine Migräne-Attacke anfühlt. Zusätzlich wollen wir auch über die medizinischen Unterschiede der verschiedenen Schmerzformen aufklären und so einen Raum für weiteren Austausch schaffen!

#ThemenwocheMigräne

Die #ThemenwocheMigräne verfolgt das selbe Ziel. Das war echt eine Aktion, die wir nicht hätten missen wollen, die genau unseren Ansichten entspricht, und von ganz wundervollen Menschen angeleitet wurde.

Hier findet ihr alle Infos zur #ThemenwocheMigräne, alle Accounts, die teilgenommen haben, und die Themen, über die sie geschrieben haben:

#ThemenwocheMigräne - @chronischstark


Besucht also auf jeden Fall die Accounts der tollen Menschen, die sich an der Themenwoche beteiligt haben, denn mit jedem Post über Migräne schaffen sie mehr Aufmerksamkeit und Verständnis für die Krankheit Migräne und alle von ihr Betroffenen.

Wie macht man Migräne sichtbar? Indem man drüber spricht!

Unter jedem Post haben uns Kommentare erreicht, die die Migräne in all ihrer Vielfalt beschreiben. Krass, hart, schmerzhaft, und teils auch humorvoll - total auf den Punkt.

Einige dieser Beschreibungen wollen wir auch an dieser Stelle festhalten, sodass sie nicht verloren gehen.

Ich habe leider auch regelmäßig den Drachen im Kopf, das Gefühl es zerreißt den ganzen Körper. Neben heftigen Schmerzen im Kopf und Gesicht, habe ich oft noch Lähmungserscheinungen, Empfindungsstörungen, Kreislaufprobleme, laufende Nase, tränenden Augen und diese Übelkeit. Meistens muss ich mich auch irgendwann übergeben, bei mir lindert das nicht die Schmerzen, aber meistens kann ich danach schlafen und das wie erschlagen.
- Valerie Grundmann auf Facebook
Ich habe die hemiplegische Migräne, wahrscheinlich auch eine Migräne mit Hirnstammaura. Die meisten Anfälle fangen mit einer Schwere im Nacken an. Dann kommen schon die Lichtblitze und der laute Tinnitus. Manchmal bin ich vorher ganz lethargisch, manchmal ganz euphorisch.
Die Schwere im Nacken setzt sich fest und dann fühlt es sich so an, als ob sich eine große starke Hand langsam die linke Kopfhälfte hinaufschiebt und unendlich drückt. Mein Kopf pulsiert dagegen an. Dieser "Puls" zieht manchmal bis ins linke Auge so dass ich ihn sehen kann. Wie ein Lichtblitz. Schwindel, Übelkeit. Das linke Auge funktioniert nicht mehr richtig, manchmal bin ich ein paar Sekunden blind. Blinzeln tut höllisch weh.
Dann kommt der "Totalaussetzer", Wortfindungsstörungen oder gar nicht mehr sprechen können. Als ob der Stecker gezogen wird. Dann hilft nur noch schlafen oder bewusstlos werden. Manchmal krampfe ich im Schlaf oder schreie vor Schmerzen. Währenddessen setzt die Lähmung ein und ich komme zu mir mit einer gelähmten linken Körperhälfte. Diese hält ein paar Stunden an.
- Claudia Jensen auf Facebook
Ich bin mir nur noch nicht sicher was ich schlimmer finde, das explodierende Auge oder das Gefühl das mir demnächst das im Schraubstock festgeklemmte Hirn bei den Ohren raus läuft 🤔😅
- Jennifer Wienzl auf Facebook
Ich finde es eben hier mal gut zu lesen, wie das so bei jedem anders Auftritt und empfunden wird! Ich habe Migräne immer mit Aura und auch immer mit Erbrechen! Als schmerzlindernd würde ich das Erbrechen über Stunden nicht bezeichnen! Ich bin unter der Attacke sehr geruchsempfindlich und da können die banalsten Dinger mich zum erbrechen zusätzlich führen! Mir ist immer sehr kalt bei einer Attacke und es dauert wirklich mehrere Stunden, manchmal auch Tage bis es wieder normal ist! Ich habe öfters jetzt auch schiss, dass so eine Attacke einfach so mal irgendwo auftritt - m_and_yphotoarts auf Instagram
Übelkeit hab ich mal,mal nicht; aber Kribbeln und Taubheitsgefühle beginnen immer im rechten kleinen Finger,schleichen dann hoch zum Hals,über die Lippen und unters linke Auge; Aura hab ich extrem (sieht schon fast schön aus,wenn ich nich wüsste,was dann für Schmerzen kommen🙈)... und wenn ich überlege,wie zB meine beste Freundin heißt,weiß ich es nicht...man kann nicht klar denken... würde Übelkeit da die Symptome lindern,ich glaub,ich würd mir permanent den Finger in den Hals stecken😔
- Frie Da auf Facebook
Seit meinem 8. Lebensjahr habe ich Migräne. Früher musste ich mich auch jedesmal übergeben und habe mich dann auch für kurze Zeit besser gefühlt. Heute ist die Migräne zum Glück nicht mehr ganz so stark. Mit jeder meiner zwei Schwangerschaften hat sie sich verändert. Sie dauert jetzt zwar ca. fünf Tage am Stück, aber mit Triptan und verschiedenen homöopathischen Mitteln geht es ohne Übelkeit und ohne stärkere Anfälle. Das Gefühl einer verstopften Nase habe ich aber auch. Ich dachte immer, das bilde ich mir nur ein, lese jetzt aber, das es wohl recht häufig ist. - a_gingham_beehive auf Instagram
Kater, dicke Grippe und Mittelohrentzündung.
Und Muskelkater in den Beinen...
Und LSD-Trip (Aura)
- Birgit Buche auf Facebook
Meine Migräne fühlt sich oft an wie zähflüssiger pulsierender Schmerz vom Rücken oder den Nacken über den Kopf über die eine gesichtshälfte in den Kiefer.
- mirjamella auf Instagram
Presslufthammer, die unermüdlich und gnadenlos meinen Kopf bearbeiten. Jede Bewegung macht es noch schlimmer, selbst die Atembewegung. Dazu der Schwindel, der Raum schaukelt hin und her, bewegt sich weg von mir. Alles ist so laut...
- mandymitmontagshirn auf Instagram
Sobald ich einen heftigen Druck auf den Augen spüre, weiß ich schon dass ich im laufe des Tages Schmerzen haben werde. Es geht wie gesagt mit den Druck auf den Augen los, dann fühle ich mich benommen, kann nicht mehr klar denken und nur geradeaus gucken (Tunnelblick). Hinzu kommt die Lichtempfindlichkeit und dann der Schmerz, als würde man permanent auf mein Kopf hämmern und manchmal piekst es auch 😩😩😩😩😩😩 Wünsche euch einen hoffentlich Schmerzfreien Tag ❤️
- rebell_heart89 auf Instagram
Hämmernder Kopfschmerz mit Tränenden Auge Schüttelfrost extreme Übelkeit lichtempfindlich und stark geruchsempfindlich.. Mein letzter Migräne Anfall war der absolute Horror
- Maggy Mia auf Facebook
👍Das [Illu von Platzenden Augen] passt mal so richtig gut (für mich) und das Rauschen des Blutes im Oberkörper und Kopf und die Übelkeit und die Müdigkeit. Das ist es nämlich was auch nur wenige verstehen Migräne findet nicht nur als Kopfschmerz im Kopf statt. Und auch wenn der Kopfschmerz vorbei ist, ist der Anfall für mich nicht vorbei, weil der restliche Körper sich auch noch sortieren muss.
- mynadeesha auf Instagram
Meine Migräne kommt selten mit vorheriger Ankündigung, meist mit einem dumpfen Kopfschmerz im Hintergrund, der mit einem Mal explodiert und mich lahmlegt.
Ohne mein Triptan würde ich das kaum aushalten. Ich bin froh wenn ich es zum Medizinschrank schaffe und dann wieder zurück ins Bett. Ruhe und Dunkelheit sind dann meine besten Freunde. Ich kann dann so gut wie nicht mehr das Auge öffnen, ohne Angst zu haben das es rausgedrückt wird und noch stärker pulsiert und krampft. Nach einer Attacke bin ich für den restlichen Tag richtig platt. Koffein hilft mir ein wenig auf die Beine, doch nicht vollkommen.
Übelkeit kommt nicht bei jeder Attacke, jedoch die Lichtempfindlichkeit und oft auch umgebende Geräusche.
- Marijke Böhm auf Facebook
Extreme Übelkeit, Schwindel, brutale Kopfschmerzen als würde das Hirn brennen und/oder nicht genug Platz im Kopf haben, Schüttelfrost, kalt, kaum Kraft, Erbrechen ohne Vomex über Stunden und gleichzeitig Magen-Darm-Krämpfe und Entleeren - eigentlich denke ich manchmal, dass sterben auch nicht viel schlimmer sein kann.
Ich bin auch am nächsten Tag völlig erschöpft und habe oft noch leichtere Schmerzen. Es ist grauenvoll! Und es begegnet einem kaum Verständnis. Weniger Stress, mehr für sich tun, kein Alkohl oder Zigaretten oder Schokalde - jeder hat einen Tipp.
Die Migräne kommt einfach wann sie will. Muss deswegen oft Treffen absagen. Auch hierfür gibt's kaum/kein Verständnis. Inzwischen ist es dank Blutdrucksenker weniger geworden und auch seltener so intensiv wie oben beschrieben. Doch Schmerzen, Schwindel und Übelkeit sind immer. Und mir reicht auch das. So ist das..
-Amira Mesic auf Facebook

Wie sieht #MachMigräneSichtbar denn aus?

Kunterbunt, schmerzhaft, optimistisch, realistisch, gut belesen, unterstützt, und so viele Beschreibungen mehr. Ein paar der Posts, die uns am meisten berührt haben, wollen wir an dieser Stelle mit euch teilen:

#ThemenwocheMigräne - @diane_so_me
#ThemenwocheMigräne - @froilein.fux
#ThemenwocheMigräne - @dr.nadine.webering
ThemenwocheMigräne - @migräne.begleiten
#ThemenwocheMigräne - @di_neschka
#ThemenwocheMigräne - @yogakirstinkruse
#ThemenwocheMigräne - @19britta80
#ThemenwocheMigräne - @chronisch.jamie
ThemenwocheMigräne - @skuemy
ThemenwocheMigräne - @little.piece.of.chaos









Carol Kacperski
Carol Kacperski

Carol ist Teil des Marketing-Teams von M-sense. Als Literatur- und Kulturwissenschaftlerinhat sie ein Talent dafür, die Dinge charmant auf den Punkt zu bringen. Bei M-sense liebt sie das posten, sharen und vor allem das Gefühl, etwas Sinnvolles zu bewegen.

Ähnliche Artikel