test

Der Patient erhält im Verlauf der Dokumentation eine Übersicht über seine Kopfschmerz-Symptomatik, persönliche Lebensstilfaktoren und die Häufigkeit der Medikamenteneinnahmen. So kann er optimal Krankheitsverlauf und Therapieerfolge überwachen.

Das Kopfschmerztagebuch unterstützt ihn dabei, mögliche Trigger zu identifizieren und einen individuellen Umgang damit zu finden.

Die Rückmeldung über die eingenommenen Medikamente kann einem Medikamenten-Übergebrauch vorbeugen.

Gleichzeitig stellt M-sense evidenzbasierte Wissensinhalte zur Verfügung, die bei der Entwicklung präventiver Maßnahmen unterstützen.

Die Akut-Hilfe ermöglicht dem Patienten jederzeit Zugriff auf Entspannungsverfahren, Imaginationen und physiotherapeutische Übungen.